Startseite
News
FORUM
Links

Mutant Chronicles RPG
Intro
Bauhaus
Capitol
Cybertronic
Imperial
Mishima
Bruderschaft
Kartell
Dunkle Legion

Geschichten
Film
Infotainment
Download

Warzone
Intro
Regeln
Berichte
Gallerie

Mutant Chronicles Collectible Miniature Game
Übersicht
Fraktionen

Mutant Chronicles Board Games
Fury of the Clansmen
Blood Berets
Siege of the Citadel


Wir haben unsere Umwelt so radikal verändert, dass wir uns
jetzt selber ändern müssen, um in dieser neuen Umwelt existieren zu können.
Norbert Wiener, amerikanischer Mathematiker
und Begründer der Kybernetik (1894-1964)


  • Basisstreitkräfte:
    • Freiwillige
      Der Großteil der Streitkräfte von Cybertronic besteht aus den Freiwilligen. Dies sind Menschen, von denen keiner eine kybernetische Erweiterung besitzt oder die Aussicht dazu hat, von Drogen einmal abgesehen. Die meisten von ihnen stammen aus Cybertronics "Familien Planungs-" Programm. Die Freiwilligen tragen Gasmasken und (wenn überhaupt) leichte Rüstungen und sind mit Sturmgewehren und Schrotflinten bewaffnet, wobei hier die Standardmodelle von Cybertronic zum Einsatz kommen.
      Außerdem sollte noch vermerkt werden, daß obwohl sie als Freiwillige bezeichnet werden, sie ihren Dienst in den Cybertronic Streitkräften alles andere als aus freiem Willen heraus ableisten.

    • Chasseure
      Die Hauptstütze der Armee Cybertronics sind die Chasseure. Diese kybernetisch wie biochemisch verbesserte Soldaten sind für ihre Loyalität und Standhaftigkeit berühmt, die durch eine intensive Gehirnwäsche und Behandlung mit psychogenen Stoffen erreicht wird, allerdings auf Kosten ihrer Kreativität und auch ihrer Menschlichkeit. Die Anzahl der biomechanischen Modifikationen variiert sehr stark zwischen den einzelnen Chasseuren. So gehen die meisten Chasseure äußerlich als normale Menschen durch, wenn auch deutlich kräftiger als der Durchschnittsmensch, was vor allem auf die kybernetischen und bionischen Erweiterungen zurückzuführen ist. Ihre Bewaffnung besteht aus Sturmgewehren, außerdem tragen sie eine Körperpanzerung, die aus einem kybernetisch behandelten Gewebe besteht, sodaß schwer zu sagen ist, wo bei einem voll gerüsteten Chasseur die bionische Verbesserung beginnt und die Rüstung aufhört.

    • Machinatoren
      Von den Machinatoren gibt es verschiedene Versionen, die sich vor allem im Aussehen voneinander unterscheiden. Im allgemeinen bestehen aber alle Machinatoren aus einem verkleideten Endoskelett und sind etwa 180cm groß. Sie sind auf den Nahkampf spezialisierte KI´s, welche kostengünstig herzustellen und relativ wartungsarm sind. Meist mit Schwertern der CSA 400er Serie ausgerüstet, sind sie im Nahkampf ein äußerst tödlicher Gegner und ergänzen sich hervoragend mit den Chasseuren. Allerdings ist ihre Verlustrate sehr hoch - aufgrund der günstigen Herstellungskosten ist dieser Umstand aber zu verkraften. Um ihre Effektivität zu steigern hat Cybertronic damit angefangen einzelne Mitglieder der Machinator Trupps mit schweren Gatling-Maschinengewehren auszustatten, meist ein SSW4100.

  • Schwerpunkt Streitkräfte:
    • Schocktruppen
      Die Schocktruppen sind die Elitetruppen der Streitkräfte Cybertronics. Sie sind sowohl auf verdeckte Operationen und Handstreiche, als auch auf die Aufgabe als Stosstruppen vor den anderen Einheiten der Infantrie spezialisiert. Begünstigt durch ihre sehr gute Ausbildung und ihr beachtliches Arsenal an Waffen schlagen sie schnell und hart zu, benutzen Flammenwerfer und Granaten um Gräben und Bunker von feindlichen Truppen zu säubern und leichte Machinengewehre, mit denen sie in der Lage sind auch Gegenangriffe ganzer Scharen feindlicher Infanteristen abzuwehren. Außerdem sind sie relativ drogenfrei, da sie auf einen klaren Verstand angewiesen sind um schnell und effektiv zu operieren, und sich schnell an neue Situationen auf dem Schlachtfeld anpassen zu können. Diese Tatsache allein macht sie unter den organischen Truppenteilen Cybertronics schon zu einer Besonderheit.

    • Kürassiere
      Diese großen, schwer gepanzerten Roboter bilden die Elite der Streitkräfte Cybertronics. Gesteuert werden sie von einer KI, die in einen etwa baseballgroßen Kern zusammengefasst ist. Allerdings muss jeder Kürassier noch von einem Menschen kontrolliert werden, da die nicht sehr weit entwickelte KI unfähig ist kreativ und selbständig zu handeln. Sämtliche Befehle müssen zudem äußerst präzise und detailliert gegeben werden, da Kürassiere dazu neigen jeden Befehl wortwörtlich auszuführen. Sollte ein Kürassier den Kontakt zu seinem menschlichem Befehlshaber verlieren tritt sein Notfallprogramm in Kraft (mit den Direktiven jedes Mitglied Cybertronics zu beschützen und Kontakt zum nächsten Cybertronic-Außenposten aufzunehmen). Die Metallkörper der Kürassiere sind oft mit synthetischer Haut überzogen um sie mehr wie Menschen aussehen zu lassen. Allerdings kann jeder, der weiß worauf er zu achten hat, einen Kürassier sofort erkennen. So ist zum Beispiel ein monotones Dauergrinsen eines unter vielen verschiedenen verräterischen Anzeichen. Es gibt zudem mehrere Unterarten der Kürassiere (siehe auch Machinatoren und Attila-Einheiten).

    • Gepanzerte und Luftstreitkräfte: hier gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Einheiten:
      • TA-6500
        Das TA-65000 ist ein leichtes dreirädriges Aufklärungsfahrzeug, welches die Aufgabe hat die Schlachtfelder zu durchforschen und Daten zu erheben. Es ist leicht gepanzert und mit einer Autokanone bewaffnet, welche ihm für ein Fahrzeug dieser geringen Größe eine beachtliche Feuerkraft verleiht.

      • Helikopter
        Inhalt folgt in Kürze









      • Eradicator Todesdroiden
        Die auch als Juggernauts bekannten Eradicator Todesdroiden sind, rein technisch betrachtet, lediglich eine weitere Version der Atilla Kürassiere. Die Todesdroiden haben allerdings ein nicht mal mehr im entferntesten an einen Menschen erinnerndes Erscheinungsbild, aber das ist auch nicht ihr Zweck: sie sind Maschinenriesen aus Chrom - 2 Tonnen Stahl und Silikon, die alles um sie herum in Schutt und Asche legen können. Diese plump und unbeholfen anmutenden Konstruktionen können nämlich eine Vielzahl von überschweren Waffensystemen tragen, die sonst nur auf Fahrzeugen zu finden sind. Das Verhalten der Todesdroiden ist verglichen mit den Atilla Kürassieren oft nicht sehr intelligent, jedoch sind sie deswegen nicht weniger tödlich, da sie Schwäche durch pure Feuerkraft wieder ausgleichen. Ihre Einsatzart ist einzig und allein der Kampf, außerdem werden sie oft im Verbund mit den Mirrormen eingesetzt.

  • Spezialstreitkräfte:
    • Verspiegelte
      Die Verspiegelten (oder auch Mirrormen) sind im Grunde genommen verbesserte Chasseure. Sie sind primär als Nahkampfspezialisten gedacht und dementsprechend besteht ihre Bewaffnung aus Schwertern der CSA-400er Serie und Maschinenpistolen als Zweitwaffe. Sie tragen eine chromähnliche Rüstung und einem Helm, welcher ironischerweise dem der Truppen der Bruderschaft sehr ähnelt. Viele Verspiegelte werden als Leibwächter eingesetzt oder unterstützen die Polizei Cybertronics. Hinter ihrem Design versteckt sich auch der Gedanke sie als Werkzeug für die Öffentlichkeitsarbeit Cybertronics einsetzen zu können, so erinnert ihr Erscheinungsbild etwa an das eines Ritters in einer glänzender Rüstung.

    • Chemimen
      Die Chemimen sind robotische, KI gesteuerte Anti-Infanterie-Einheiten. Sie sind 180cm groß, haben insektoide Augen und ein teuflisches Grinsen ins Gesicht modelliert. Die Chemimen wurden dazu konstruiert um mit den Chasseuren zusammenzuarbeiten und ihnen beim Säubern eines mit Feinden besetzten Gebietes zu helfen. Neben ihren hevorragenden Sensoren, wie zum Beispiel ein in den künstlichen Augen integrierter Entfernungsmesser, zeichnen sie sich vor allem durch eine schnelle und sichere Zielerfassung und ihre hohe Agilität aus, drei Eigenschaften, die sie zu perfekten Scharfschützen und Attentätern machen (ihr Haupteinsatzgebiet). Eine zusätzliche Erweiterung im Arsenal der Chemiman sind zwei auf den Schultern montierte Granatwerfer, welche eine Vielzahl von Granaten verschießen können; bevorzugt werden Giftgasgranaten eingesetzt, aber andere Typen wie etwa Splittergranaten können ebenso verschossen werden.

    • Attila_Kürassiere
      Diese Untergruppe der Kürassiere ist für Einsätze, in denen besonders starker Widerstand zu erwarten ist, vorgesehen. Sie unterscheiden sich vor allem in Größe und Aussehen von den anderen Kürassieren, zudem haben sie eine weiter entwickelte KI, die ihnen größere Selbständigkeit verleiht. Die Attilas sind große androide Kampfroboter, die weder Furcht noch Mitleid kennen. Sie können mit synthethischer Haut verkleidet werden, obwohl sie nicht ernsthaft als Menschen durchgehen könnten; dazu sind sie zum einem einfach zu groß und kräftig und außerdem fehlt ihnen die Gesichtsmuskulatur und damit die Kontrolle über ihre Gesichtsfunktionen, sodaß die meisten Attila Kürassiere mit einem monotonen Gesichtsausdruck (etwa das auch bei den anderen Kürassieren zu findende Dauergrinsen) durch die Gegend stampfen. Die meisten werden nur verkleidet, damit sich Menschen in ihrer Gegenwart wohler fühlen. Allerdings entstehen dadurch oft Probleme mit der meist in den Attila integierten Bewaffnung, welche beim Abfeuern schwere Zerstörungen an den sie verkleidenden Hautstellen verursacht, und das verunsichert die meisten Menschen weitaus mehr als ein nicht mit Synthhaut überzogener Attila.

Weiteren Inhalt gibt es in Kürze.

Alle Rechte an Warzone und Mutant Chronicles liegen bei Paradox.
Die Rechte aller anderen Produkte liegen bei den jeweiligen Herstellern.
Dies ist KEINE offizielle Seite.
Die Rechte für die einzelnen Artikel und Bilder liegen bei den jeweiligen Autoren.
Außerdem gilt der Haftungsausschluss.
Sollte irgendetwas unberücksichtigt sein (z.B. Urheberrechte oder geschützte Begriffe), bitte ich um eine E-Mail.